Wohnraumlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Frische Luft ohne Lüften

Die immer luftdichtere Bauweise bei Neubauten sowie konsequente Dämm-Maßnahmen tragen dazu bei, den Heizwärmebedarf deutlich zu senken. Ferner ist, bedingt durch die heutige Bauweise, die Gefahr von Schimmelpilzbildung bei falschen Lüftung und Beheizung enorm angestiegen.

Der für ein gesundes und angenehmes Raumklima notwendige Luftaustausch von verbrauchter Luft gegen Frischluft ist notwendig und sollte manuell durch lüften oder gesteuert durch eine kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage stattfinden. Systeme zur kontrollierten Be- und Entlüftung liefern gleich bleibend hohe Raumluftqualität. Die mit Wasserdampf, Gerüchen oder Schadstoffen belastete Raumluft wird kontinuierlich durch Frischluft ersetzt.

Die Comfort-Wohnungs-Lüftung CWL Excellent hat eine Luftleistung von 300 m³/h und ist geeignet für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Wenn ein Dachspitz vorhanden ist wird das Lüftungsgerät dort aufgestellt. Mit der Comfort-Wohnungs-Lüftung CWL Excellent mit Wärmerückgewinnung wird die verbrauchte Luft aus Küche, Bad und WC abgesaugt, über den Kreuz-Gegenstromplattentauscher die Wärme entzogen und gefiltert ins Freie gefördert. Zugleich wird frische Außenluft angesaugt, durch einen Luftfilter gereinigt, über den Kreuz-Gegenstromplattentauscher erwärmt und den entsprechenden Räumen wie Wohnzimmer, Schlafzimmer und Kinderzimmer zugeführt.

Vorteile einer Wohnraumlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung:

  • Energiesparend, es geht keine warme Luft verloren
  • Lüften bei geschlossenen Fenstern
  • Abluft-Wärmerückgewinnung bis zu 95%
  • Bypass für Nachtkühlung
  • Je ein Ventilator für Zu- und Abluft, niedriger
    Energieverbrauch durch Gleichstromventilatoren

Zu- und Abluft-Ventilpositionierung

Hygienisch sinnvoll ist eine Luftströmung von den Wohn- und Schlafräumen zu den Funktionsräumen Bad, Küche, WC, wobei der Flur als Überströmbereich genutzt wird (maschinelle Querlüftung). Um eine Luftströmung aus den Zuluft Bereichen zu den Abluftbereichen zu gewährleisten, dient die Innentür als Luftdurchlass (Türspalt mind. 1 cm). Die Zu- und Abluftventile werden aus Metall eingebaut.

Wichtige Anmerkung

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) und die DIN 4108-2 (Wärmeschutz und Energieeinsparung in Gebäuden, Teil 2: Mindestanforderungen an den Wärmeschutz) schreiben vor:

  • Die Gebäudehülle muss dauerhaft luftundurchlässig abgedichtet werden 
  • Ein ausreichender Luftwechsel muss gewährleistet sein, um zu hohe Kohlendioxidbelastung, Luftfeuchte, Schimmelbildung und zu hohe Schadstoffkonzentrationen zu vermeiden 
  • Ausreichender Luftwechsel gemäß DIN 4108-2, wenn alle zwei Stunden die Luft einmal ganz ausgetauscht wird
  • Die anzunehmende Luftwechselrate über Gebäudedichtheiten bei gemäß DIN bzw. EnEV ausgeführten Häusern liegt zwischen, nach mehr als 3 Stunden und erst nach 10 Stunden
  • Die Minimalforderung von Raumhygieneexperten sind vier bis sechs Stoßlüftungen am Tag durch das Öffnen der Fenster für ca. zehn Minuten


Um einen ausreichenden Luftwechsel dauerhaft sicherstellen zu können empfiehlt SELECT-Massivhaus den Einbau einer Lüftungsanlage. Verzichtet der Bauherr auf den Einbau einer Lüftungsanlage, so muss er den gesetzlich vorgeschriebenen Luftaustausch eigenständig sicherstellen. Eventuell auftretende Folgeschäden und –kosten durch Feuchtigkeit und Schimmelbildung, aufgrund unzureichender Lüftung, gehen zu Lasten der Bauherrschaft

Sonstiges

Für den Betrieb von Dunstabzugshauben zusammen mit der Lüftungsanlage sind die entsprechenden Richtlinien zu beachten. Beim Betrieb mit Feuerstätten ist der Verbrennungsluftvolumenstrom unabhängig vom Lüftungssystem zuzuführen. Für eine Abklärung hinsichtlich der  regionalen Vorschriften ist der Bezirksschornsteinfegermeister vom Bauherrn zu kontaktieren.