Solaranlagen

Heizen mit der Kraft der Sonne

Die Sonnenenergie ist wohl die vertrauteste Art Wärme zu spüren. Mit einer Solaranlage können Sie direkt die Kraft der Sonne nutzen. Kollektoren fangen das Sonnenlicht ein und wandeln es in Wärme um, welche dann das Wasser in einem Speicher erhitzt.

Vorteile:

  • Solaranlage für Brauchwasser deckt bis zu 60% der Heizenergie für die Brauchwassererwärmung ab
  • Saubere CO2-Bilanz: bis zu 750 kg weniger Ausstoß (Brauchwasser)
  • Sehr lange Lebensdauer, wartungsarm
  • Nutzung der Sonnenenergie, saubere Energie, kostenfrei
  • Beitrag zur CO2-Emissionsminderung

1. Solaranlage für Brauchwassererwärmung

Solare Deckungsrate in %

Bestehend aus: 3 Flachkollektoren und 400 l Solarspeicher.
Mit dieser Variante lässt sich bis zu 60% des jährlichen Envergieverbrauchs zur Brauchwassererwärmung einsparen!
Nachfolgend verdeutlicht die Solare Deckungsrate (Anteil der Solarenergie, der für die Brauchwassererwärmung benötigt wird, an der dafür benötigten Gesamtenergie) den Vorteil der Solaranlage.

2. Solaranlage für Brauchwasser und Heizungsunterstützung

Bestehend aus: 6 Flachkollektoren und 1000 l Solarspeicher.
Um den Energieverbrauch weiter drastisch zu senken kann auch das Heizwasser mit Hilfe der Solaranlage erwärmt werden.
Mit dieser Variante lässt sich bis zu 25 % des jährlichen Energieverbrauchs der Heizung einsparen und die Deckungsrate für das Brauchwasser wird bedingt durch den größeren Solarspeichen natürlich auch weiter erhöht. Das erwärmte Wasser wird dann entweder zum Duschen und Baden genutzt oder es erwärmt im Heizkreislauf über die Fußbodenheizung oder Heizkörper das Haus. Mit modernster Solartechnik reicht dabei schon die schwächere Wintersonne aus, um Wärmeenergie zu produzieren.

3. Solaranlage für Brauchwasser und Heizungsunterstützung, sowie zusätzlicher Anschluss von Kachel- oder Schwedenofen mit Wärmetauscher an den Solar-Kombispeicher

Bestehend aus: 6 Flachkollektoren mit 1000 l Solar-Kombispeicher, sowie Anschluss des Kachel- oder Schwedenofen an den Solarspeicher.
Um den Energieverbrauch auf ein Minimum reduzieren zu können, wird die Wärme im Kachel- oder Schwedenofen zusätzlich für die Erwärmung des Brauchwassers und Heizung eingesetzt. Damit kann an kalten, bewölkten Tagen, wenn die Kollektoren kein Ertrag bringen, zusätzlich das Wasser erwärmt werden. Diese Variante optimiert die Energieeinsparung.